Bericht Radtour 2001 zur Köhlberghütte

01./02.07.2001

Am Samstag den 01. Juli 2001 begann unsere Tour an der Adventgemeinde in Reutlingen. Nachdem wir unsere Räder auf Verkehrstauglichkeit überprüft hatten zurrten wir unser Gepäck für eine Übernachtung (Schlafsack, ISO-Matte, Klamotten) und Essen und Trinken für zwei Tage fest und schnallten unsere Helme auf.
Unser Weg führte uns zunächst nach Genkingen. Bei unserem schweren Gepäck auf dem Rad schoben wir bei strahlendem Wetter die Räder den Albausstieg zum Roßberg hinauf. Nach kurzer Rast ging es über Sonnenbühl und Salmedingen an den Rand des Killertals.

Dort kamen wir nach 4 Stunden Fahrt und 38 Streckenkilometern an der Köhlberg-Hütte bei Jungingen an.

Übernachten wollten wir in der Hütte. Unser Magen knurrte und wir freuten uns schon auf das Grillen. Trotz Müdigkeit machten wir uns gleich an die Arbeit um Brennholz für unser Lagerfeuer zu sammeln. Dabei fanden wir am Waldrand Himbeeren und Walderdbeeren in Hülle und Fülle. Also begannen wir zunächst mit dem Nachtisch aus der Natur und machten uns dann erst an unser Abendessen. Nach ein Paar Folienkartoffeln mit Kräuterquark und getoastetem Käsebrot waren wir froh, unsere müden Glieder in Schlafsack ausstrecken zu können. Sternenklar war die Nacht und der Mond hüllte das ganze Tag in ein silbernen Schein.

Nachdem uns in der Nacht ein Siebenschläfer wachgehalten hatte, weckte uns die Sonne schon früh am Sonntagmorgen gegen 7:00 h. Nach einem gemütlichem Frühstück packten wir unser Nachtlager zusammen und machten uns auf den Heimweg.

Über Salmedingen, Sonnenbühl, und Pfullingen ging es wieder mit dem Fahrrad nach Hause. Der Höhepunkt bildete dabei der fast 10 minütige Downhillfahrt die Pfullinger Steige hinunter. Der Tacho zeigte am Ende eine Spitzengeschwindigkeit von 58 km/h an. Auf dem Rückweg schaften wir so die 40 km in fast 2 Stunden.

Am Ende waren wir uns alle einig: So eine Tour sollten wir so bald als möglich wiederholen.

Bericht: David Buró

Startseite